Historisches

Einwohner:            426 (2011)

 

Gründungsjahr:     Pohla erstmals 1282 erwähnt. Als damaliger Besitzer wird

                              Lutherus Palowe genannt.

                              Stachow wird erstmals 1374 erwähnt.

 

Vereinigung:          1936

 

Aus dem Herrensitz entwickelte sich ein Rittergut (1557 - 1945 Besitz der Famile von Ponickau). Schon 1612 ist ein Kirchenschullehrer im Ort nachweisbar. Das Schulgebäude zwischen Kirche und Schloss stammt aus 1878 und wurde 1981 geschlossen.

In der Umgebung des Dorfteiches befand sich das ursprüngliche Zentrum von Stacha. Zwischen 1960 und 1990 war der Ort ein Zentrum der genossenschaftlichen Landwirtschaft.

 

 

Quelle:

Gemeinde Demitz-Thumitz; Domsch, Hilke (GKZ Freiberg e.V.): "Das Granitdorf. Ein Blick in seine Vergangenheit. Demitz-Thumitz", 2011
Gemeinde Demitz-Thumitz: Broschüre über Demitz-Thumitz. mediaprint infoverlag gmbh Mering, 1. Auflage 2011

Gewerbe

In Pohla-Stacha sind neben einem Maschinenbauunternehmen kleine Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen angesiedelt.

Öffentliche Einrichtungen

Vereinshaus und Rasensportplatz in Pohla

Zur Homepage des Ortsteiles Pohla-Stacha geht es hier!

Markante Orte

Friedhof und Kirche

Die Kirche (seit 1894 "Maria am Berg") stammt aus dem Mittelalter. Sie ist eines der ältesten Gotteshäuser der Lausitz.

Nach mehrfachen Umbauten erhielt sie 1779 auch einen Kirchturm.

Das Schloss in Pohla
Schloss Pohla

Zum Rittergut gehörte auch ein Schloss, welches aus dem Jahre 1722 stammt. Die jetzigen Besitzer sanieren den prächtigen dreiflügligen Bau stilgerecht. Der Gutspark glänzt mit einer Größe von mehr als einem Hektar.

Eigenheimstandort "Am Pohlaer Berg"