Historisches

Einwohner:              61 (2011)

 

Gründungsjahr:       1222 wird der Kauf des Ortes durch Bischof Bruno II erwähnt

 

Der somit älteste und gleichzeitig kleinste Ort der Gemeinde Demitz-Thumitz ist ein typisches Runddorf und unterscheidet sich somit von den anderen als Waldhufendörfer entstandenen Oberlausitzer Siedlungen.

Die Mühle am Silberwasser war bis 1925 in Betrieb. Heute beherbergt sie den Mühlenhof Cannewitz.  Die 1908 gegründete Molkerei wurde bereits 1937 aufgrund der Konkurrenz in Leutwitz wieder geschlossen.

 

 

Quelle:

Gemeinde Demitz-Thumitz; Domsch, Hilke (GKZ Freiberg e.V.): "Das Granitdorf. Ein Blick in seine Vergangenheit. Demitz-Thumitz", 2011
Gemeinde Demitz-Thumitz: Broschüre über Demitz-Thumitz. mediaprint infoverlag gmbh Mering, 1. Auflage 2011

Gewerbe

In Cannewitz sind überwiegend kleine Handels- und Dienstleistungsgewerbe anzutreffen. In der alten Mühle befindet sich der Mühlenhof Cannewitz. Weitere Gastronomie finden sie unter Granitdorf.

Öffentliche Einrichtungen

Es gibt keine öffentlichen Einrichtungen in diesem Ortsteil.